SV Gumpoldia Gumpelstadt e. V.

1.Frauen : Spielbericht Kreispokal, F (2016/2017)

FSV Schmalkalden   SG Gumpelstadt/Möhra
FSV Schmalkalden 0 : 3 SG Gumpelstadt/Möhra
(0 : 1)
1.Frauen   ::   Kreispokal   ::   F   ::   10.06.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sophia Luther, Vanessa Gerasch

Zuschauer

100

Torfolge

0:1 (23.min) - Vanessa Gerasch
0:2 (43.min) - Sophia Luther
0:3 (68.min) - Sophia Luther

*** SG-Mädels holen das Double ***

SG Gumpelstadt/Möhra sichert sich das Double

Nach einer fast makellosen Saison und dem damit verbundenen ersten Meistertitel im Rhön-Rennsteig-Kreis, welcher seit der Saison 2016/2017 auch die Frauenmannschaften des KFA Westthüringen integriert hat, errangen die Frauen aus dem Moorgrund mit einem ungefährdeten 3:0 (1:0) gegen den FSV Schmalkalden völlig verdient auch den Kreispokalsieg. Die Luther-Schützlinge konnten mit ihrer bestmöglichen Besetzung antreten, während die Mädels aus Schmalkalden nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung hatten, was sich natürlich bei den tropischen Temperaturen auf der vom SV Dietzhausen hervorragend hergerichteten Sportanlage erwartungsgemäß als großer Nachteil herausstellen sollte. Mit Beginn der Begegnung übernahmen die SG-Mädels auch sofort das Kommando und drängten ihre Konkurrentinnen in die Defensive und hatten umgehend schon die ersten Möglichkeiten. Immer wieder war es vorallen Sophia Luther, die ihre Mitspielerinnen geschickt in Szene setzen konnte. So leitete sie zusammen mit Michele Mittelsdorf den ersten richtig gefährlichen Angriff ein, deren Hereingabe konnte Angie Tylski in der 5. Minute nicht verwerten. Ab diesem Zeitpunkt rollte Angriff auf Angriff auf das von Corinne Schenka gut gehütete Tor des FSV Schmalkalden. So konnte die Torfrau sich beinahe im Minutentakt auszeichnen, Schüsse von Michelle Mittelsdorf, Sophia Luther oder einen Kopfball von Angie Tylski stellten die Keeperin jedoch vor keine großen Probleme. Die Frauen aus Schmalkalden standen in der Abwehr recht solide und waren kämpferisch und körperlich sehr präsent, bei eigenem Ballbesitz waren es jedoch meist lange Bälle mit denen agiert werden konnte. Diese jedoch bereiteten der SG-Hintermannschaft in der ersten Hälfte aber einige Mühe, so dass urplötzlich in der 19. und 28. Minute Stürmerinnen des FSV Schmalkalden mutterseelenalleine auf das SG-Tor zuliefen, aber entweder zu überhastet abschlossen oder sichere Beute der aufmerksamen Torfrau Kathleen Rübsam wurden. Das waren aber schon die einzigen gefährlichen Szenen der FSV-Frauen in der ersten Hälfte. Ganz anders dagegen die SG-Mädels, vor allem nachdem mit der angeschlagenen Vanessa Gerasch eine weitere ballsichere und torgefährliche Spielerin eingewechselt wurde. Ihre ersten Versuche schlugen noch fehl, in der 25. Minute machte sie es aber besser. Nach schönem Pass von Sophie Luther setzte sie sich gegen eine Gegenspielerin durch und verwandelte eiskalt mit der Spitze. Natürlich war diese Führung aufgrund der spielerischen Überlegenheit hochverdient, die Luther-Schützlinge machten sich aber durch eigene Unkonzentriertheiten immer wieder das Leben selber schwer. So misslang häufig der gut gemeinte letzte Pass oder der rechtzeitige finale Abschluss wurde verpasst. So blieb es trotz großer Chancen durch Sylke Luther und einem Pfostenschuss von deren Tochter Sophia beim knappen 1:0 Vorsprung für die SG Gumpelstadt/Möhra.  Nach der Pause das gleiche Bild, Gumpelstadt/Möhra drängte weiter und wollte das schnelle 2:0 erzielen, Schmalkalden verteidigte aufopferungsvoll. Dabei nahmen die SG-Frauen die gegnerische Spielmacherin Susanne Dorsch geschickt aus dem Spiel, wodurch gerade spielerisch dem FSV wenig nach vorne gelang. In der 39. Minute erfüllten die SG-Frauen die Halbzeitvorgabe ihres Trainers und erzielten nach schöner Kombination über Sylke auf Sophia Luther per Linksschuß das vorentscheidende, schnelle 2:0. Die Schmalkaldenerinnen gaben aber trotzdem zu keiner Zeit auf und hatten durch Jospehine Rapsch nur kurze Zeit später die Riesenmöglichkeit zum Anschlusstreffer, jedoch verfehlte sie in aussichtsreicher Position das Spielgerät. Und als FSV-Spielführerin Susanne Dorsch mit einem schönen Schuss an SG-Torfrau Rübsam scheiterte, waren wieder ausschließlich die Frauen aus dem Moorgrund am Drücker. Nach einem abgewehrten Schuss von Michelle Mittelsdorf stand Madlen Kranz mutterseelenallein vor dem gegnerischen Tor und konnte die sich bietende Chance nicht nutzen. Die endgültige Entscheidung führte dann in der 62. Minute die auffälligste Spielerin dieses Finales, Sophia Luther herbei. Nach einem Alleingang schloss sie überlegt zum 3:0 ab und die SG-Frauen verwalteten dieses Ergebnis ohne größere Probleme bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Daniel Hofmann. Großer Jubel und ausgelassene Freude bei den Schützlingen von Trainer Frank Luther vor, während und nach der Pokalübergabe durch die verantwortlichen KFA-Funktionäre des Rhön-Rennsteig-Kreises und den anwesenden KFA-Vertretern des KFA Westthüringen Ortwin Schmeling und Anja Kirchner. Fast 100 Zuschauer bildeten mit der perfekten Organisation durch den gastgebenden SV Dietzhausen einen würdigen Rahmen für dieses Pokalendspiel der Frauen 2016/2017, welches mit der SG Gumpelstadt/Möhra einen verdienten Sieger fand.


Fotos vom Spiel


Zurück